Produktkategorien Kabeltechnik Lexikon Firmenprofile Redaktion Bestellung


Einleitung
 


Anforderungen

Kabel müssen so durch Wände oder Decken geführt werden, dass ihre dauerhafte Funktion gewährleistet ist. Auch eventuelle Bewegungen eines Gebäudes (Setzungen oder Erschütterungen) dürfen nicht zu Undichtigkeiten führen. Sämtliche erforderlichen Durchdringungen entscheiden darüber, wie dicht ein Gebäude bleibt. Das gilt auch für Bauteile, durch die Kabel geführt werden.


Kabeldurchführungen

Kabeldurchführungen sollen die Kabel vor mechanischen Beschädigungen, wie Scheuern oder Kantendruck schützen und das Eindringen von Fremdkörpern und Wasser in das Gebäude verhindern. Zusätzlich kann eine Abdichtung gegen Gase oder eine Abschottung als Brandschutzmaßnahme gefordert werden. Kabeldurchführungen sollen auch bei "drückendem bzw. nichtdrückendem Wasser", Gasen oder Luft dauerhaft dicht sein.

Bereits in der Planungsphase lassen sich Kabeldurchführungen berücksichtigen und die erforderlichen Maßnahmen wie Brandschutz nach DIN 4102 oder Bauwerksabdichtungen nach DIN 18195 sicher planen.

Kabeldurchführungen werden hinsichtlich der Anwendung sowie dem Einsatzgebiet unterschieden. Wesentliche Unterscheidungsmerkmale sind:
Gebäudeart
nachträgliche oder vorgeplante Abdichtung
Kabelart und Kabeldurchmesser